Schrottimmobilien auch in Berlin

Schrottimmobilien

Wenn man den Begriff der Schrottimmobilie nicht kennt und zum ersten Mal hört, kann dieser sicherlich zunächst einen falschen Eindruck vermitteln, was der Hintergrund einer solchen Immobilie ist. Der Begriff kennzeichnet weniger die Tatsache, dass es sich um eine marode, abbruchreife oder „schrottreife“ Immobilien handelt, sondern vielmehr die Tatsache, dass diese Immobilien dem Besitzer und Eigentümer nicht die vorher versprochene Rendite einbringen. Das Hauptmerkmal einer Schrott-Immobilien ist also, dass der Käufer, bei dem es sich in der Regel um private Verbraucher handelt, deutlich mehr für die Immobilie gezahlt hat, also diese jemals an Wert hatte. Dabei wurde der Verbraucher und Käufer der Immobilien in der Regel von einem Vermittler oder Berater insoweit getäuscht, als das Renditen und Erträge durch den Kauf der Schrott-Immobilien versprochen wurden, die dann im Folgenden in keinster Weise einzuhalten waren.

In den meisten Fällen soll die so genannten Schrott-Immobilien als Steuersparmodell dienen. Der Käufer kauft die Immobilie oftmals sogar wissentlich zu einem deutlich überhöhten Preis, als diese eigentlich an Verkehrswert besitzt. Diese unnötige Mehrausgabe soll allerdings nach dem Modell der Berater durch Einnahmen aus Vermietung und durch Steuerersparnisse mehr als ausgeglichen werden, sodass es sich im Saldo um eine gewinnbringende Investition handeln sollte. Auch viele Banken haben beeits bei dem Modell der Schrott-Immobilie insofern „mit gespielt“, dass Kunden Immobilienkredite (siehe auch auf der Kredit Seite) ohne das Vorhandensein von Eigenkapital zugesagt wurden, was normalerweise in der Branche nicht üblich ist und natürlich auch das Kreditausfallrisiko erhöht.

Kredit für Immobilien – Der Immobilienkredit

Wenn Sie schon immer einmal daran gedacht haben Sich einen Traum zu erfüllen, den nächsten Urlaub im Süden zu verbringen, oder sich ein neues Auto zu kaufen, oder eine Immobilie zu erwerben, dann kann ich Ihnen einen Ratenkredit oder Immobilienkredit nur nahe legen.

Bei einem Ratenkredit handelt es sich um einen Kredit, den Sie zu festen Konditionen bekommen. Das heißt für Sie, dass Sie eine gewisse Kreditlaufzeit haben und innerhalb dieser Laufzeit festgelegte Raten bezahlen. Mit diesen Raten können Sie dann den Kredit innerhalb der festgelegten Laufzeit abbezahlen. Besonders zu beachten sind bei einer Aufnahme eines solchen Kredits die Zinsen. Denn die Zinsen bieten einen entscheidenden Faktor beim endgültigen Kostenfaktor für den Schuldner. So werden die Zinsen bei Abschluss des Vertrages festgelegt und erstrecken sich über die komplette Laufzeit des Kredites. Darum sollte man sich insbesondere bei den Zinsen genau über die Konditionen informieren, wobei auch die Laufzeit ein entscheidender Faktor ist. Denn desto länger die Laufzeit ist, desto mehr Zinsen werden anfallen.

Um einen Ratenkredit beantragen zu können, sollten Sie über ein geregeltes Einkommen verfügen, mit welchem Sie in der Lage sind die monatlichen Raten zu bezahlen. Je nach Höhe des Darlehens steigen entweder die monatlichen Rückzahlungen, oder Sie müssen eine längere Laufzeit berücksichtigen. Sowohl Normalverdiener, als auch Beamte, Rentner und Auszubildende haben die Möglichkeit einen Ratenkredit aufzunehmen, Sie müssen lediglich ein Einkommen haben, welches Ihre Lebensunterhaltkosten und zusätzlich die monatlichen Raten bedienen kann.

Einen Ratenkredit können Sie entweder direkt bei einer Bank beantragen, oder auch im Internet. Das Internet bietet sicherlich den Vorteil, dass man die Preise der einzelnen Anbieter sehr gut vergleichen kann. Bei Abschluss eines Vertrages benötigen Sie in der Regel ihre Personalien, sowie einen Nachweis Ihres regelmäßigen Einkommens und gegebenenfalls auch Ihrer Ausgaben. Bei vielen Banken ist es heutzutage auch üblich, dass Sie einige Fragen rund um Ihre Finanzen beantworten müssen. Sowohl bei Abschluss im Internet, als auch in der Filiale ist schnell entschieden, ob sie den Kredit bekommen, oder nicht. In der Regel bekommen Sie innerhalb eines Werktages bescheiden, ob Ihr Ratenkredit genehmigt wurde.

Bei der Rückzahlung des Ratenkredits ist es wichtig, dass die monatlichen Beträge auch bezahlt werden. Denn ansonsten wird der Ratenkredit zu einer teuren Angelegenheit, da auf das Darlehen Zinsen anfallen. Momentan kann man Ratenkredite schon mit Zinssätzen ab vier Prozent bekommen, bei einem Darlehen von 20.000 Euro können sich dabei aber schnell Zinsen im Tausenderbereich bilden.

Weitere Informationen zu Schrottimmobilien bekommen Sie bei Wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Schrottimmobilie

Gerichtsbarkeit Immobilienbetrug Entscheidung
Streitig bleibt die Frage, ob es sich beim Kauf einer so genannten Schrott-Immobilie um ein Haustürgeschäft handelt. Notwendig ist meist immer eine Kredit ! Hierbei sollen renovierungs-bedürftige Wohnkomplexe erworben und mit geringstem Aufwand renoviert und dann verkauft werden.. Lesen Sie weiter bei Immobilien Betrug Der Europäische Gerichtshof fällte am 26.10.2005 eine Entscheidung mit großer Tragweite für alle Bürger, die in den letzten Jahren ein Darlehen zur Finanzierung einer Immobilie oder eines Immobilien-Fonds abgeschlossen haben.

Steuerrückzahlungen im Rahmen dieses Steuersparmodells

Letztendlich sind die meisten Investitionen in die besagten Schrottimmobilien seitens des Käufers bisher gescheitert. Zum einen bleiben in der Regel die Mieteinnahmen von der Höhe her deutlich unter der vom Vermittler versprochenen Betrag, und zum anderen sind die versprochenen Steuerrückzahlungen im Rahmen dieses Steuersparmodells auch nicht ausreichend, um damit die erworbenen Immobilien bzw. die aufgenommenen Darlehen abzahlen zu können. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich dann auch der Begriff der Schrottimmobilien gebildet, der heute immer dann verwendet wird, wenn man aussagen möchte, dass eine Immobilie nicht das an Ertrag einbringt was vorher erwartet worden ist, wobei die Differenz zwischen Erwartung und Realität zum Teil sehr groß sein kann.